Amrocks

Die Rasse ist 2019 komplett ausgezogen und nicht mehr verfügbar!


Ausstellungserfolge

2014 - Ortsschau Emsdetten: 1x Ehrenpreis

2013 - Ortsschau Emsdetten: 1x Ehrenpreis, 1x Zuchtpreis


Rassebeschreibung

 

Gewicht: Hahn ca. 3 - 4,00 kg

Gewicht: Henne ca. 2,5 - 3,00 kg

Legeleistung 1. Jahr ca. 220 Stück

Eigewicht: 58 g

Schalenfarbe der Eier: braun bis bräunlich gelb

Herkunftsland: USA

Farbe: gestreift

Bruttrieb: gering

Kammform: Einfachkamm

Ringgröße: Hahn 1.0 Gr: 22 / Henne 0.1 Gr: 20

 

Besonderheit: Durch das hohe Gewicht (Hahn bis 4 Kilogramm, Henne bis 3 Kilogramm) und die guten Fleischeigenschaften, die gute Futterverwertung und die Frohwüchsigkeit besitzen Amrocks beste Zwiehuhneigenschaften.

Für den Halter dieser ruhigen, freundlichen Hühnerrasse gibt es somit kaum Problematiken zu beachten.

 

Die Ursprünge der Amrock Hühner sind in den USA zu suchen, genauer in der Stadt Plymouth.

Die Amrock Hühner gibt es nur in einem Farbschlag – gestreift.

 

Man erkennt das Geschlecht der Amrocks schon sehr früh. Beim Hahn sind die weißen und schwarzen Streifen gleich breit, da sie den Streifen-Erbfaktor doppelt besitzen. Bei der Henne hingegen sind die schwarzen Streifen doppelt so breit, wie die weißen, wodurch sie insgesamt dunkler erscheint.

Dieser geschlechtsspezifische Unterschied ist schon im zarten Kükenalter zu erkennen, denn auch hier wirkt das Hennenküken – zunächst am Kopf – durch die dickeren, schwarzen Streifen deutlich dunkler als das männliche Küken.

 

Zuchtidee: Ein vitales, schnellwüchsiges Wirtschaftshuhn mit einer mehrjährigen hohen Legeleistung. Eier kunstbrutfest. Kennfarbige Eintagsküken, die mit spätestens 5 Wochen in beiden Geschlechtern voll befiedert sind.

Gute Fleischqualität.

Was ist zu fördern? Kräftiges, mittellanges mittelhoch gestelltes, gedrungenes Huhn mit breitem Rücken, voller und tiefer Brust, straff anliegendem Gefieder und bei der Henne vollem Bauch. Die Rumpfform der Henne gleicht einer liegenden Glucke.

Was ist abzulehnen? Jeder augenscheinliche Mangel an Vitaliät und Leistungskraft, mattes Wesen, geringe Größe, alle "italienerhaften" Merkmale.

 

Form und Kennzeichen - Hahn

 

Rumpf: Mittellang, breit , tief und voll. Gr.F. Zu kurzer Körper, schmächtige Figur, geringe Größe.

Hals: Mittellang und mit reichem Behang.

Rücken: Mittellang, breit in seiner ganzen Länge. Fast waagerecht vom Halsbehang bis zum Sattel.

Die Rückenlinie setzt sich in konkavem Schwung über den vollen Sattel fort, wo sie ohne Absatz im Schwanz ausläuft. Gr.F.  schmaler Rücken

Schultern: Breit, wenig hervortretend dabei gerundet.

Flügel: Mittellang und gut angezogen getragen. Breite Arm- & Handschwingen.

Sattel: Breit, voll befiedert und seitlich gerundet.

Schwanz: Mittellang und breit im Ansatz dabei gut mittelhoch getragen. Breite, vom den Sicheln bedeckte Steuerfedern.

Brust: Breit, voll, tief angesetzt und gut gerundet.

Bauch: Voll und breit.

Kopf: Mäßig groß.

Gesicht: Rot und glatt.

Kamm: Einfach und mittelgroß. Dabei fest, gerade mit 4 - 6 Zacken. Fahne nicht aufliegend und fein im Gewebe.

Kehllappen: Mäßig lang und glatt dabei fein im Gewebe.

Ohrlappen: Rot, länglich und glatt.

Augen: Groß, lebhaft und rot.

Schnabel: Kurz, kräftig gebogen und gelb. Gr.F. langer spitzer Schnabel und dunkler Schnabelfirst.

Schenkel: Mittellang, gut sichtbar, straff befiedert.

Läufe: Mittellang, kräftig gut gespreizt. Gr.F. zu hoher, zu tiefer oder zu enger Stand. Rauschuppige Läufe.

Gefieder: fest und anliegend. Gr.F. zu lockeres Gefieder.

 

Die Henne gleicht dem Hahn bis auf die durch das Geschlecht bedingten Unterschiede. Der mittellange Rumpf, die breite und tiefe Brust, der volle und tiefe Bauch, der verhältnismäßge dünne, ohne scharfen Absatz in den breiten Rücken übergehende Hals und die ebenfalls ohne scharfen Absatz in den Schwanz ausschwingende Rückenlinie geben dem gedrungenen Huhn einen geschlossenen Umriss.

Die mittellangen Steuerfedern ragen nur wenig aus der Schwanzdecke hervor. Dunkler Anflug an den Läufen bei Junghennen (als abklingendes Kennkükenmerkmal) sowie verblasstes Gelb bei legenden Hennen sind keine Fehler. Gr. F. Schwah entwickelter oder verfetteter Bauch!

 

Farbe und Zeichnung - Hahn

 

Hahn: Gestreift - Schwarze Grundfarbe mit groben, grauweißen Streifen, die parallel und regelmäßig durch das ganze Gefieder verlaufen, beim Hahn in gleicher Breite wie die Grundfarbe, wobei die Anzahl der Streifen von der Größe der Feder abhängt. Jede Feder endet in einer schwarzen Spitze, wodurch das geschlossene Streifungsbild entsteht. 

Im Untergefieder muss die Streifung bis zum Federkleid durchgehen. Da der Hahn den dominanten und geschlechtsgebundenen Faktor für Streifung doppelt besitzt, die Henne dagegen nur einmal, so ist die schwarze Grundfarbe der Henne etwa doppelt so breit wie die grauweiße Streifung.

 

Henne: Die Hennen sind also dunkler als die Hähne. Gr. F. Mehr als je eine völlig schwarze Feder. Untergefieder ohne erkennbare Streifung. Jeder Messingglanz bei Junghähnen oder starker Messingglanz bei Althähnen.

 

Unser Fazit: Amrocks legen schöne Eier und haben gutes Fleisch. Sind unkompliziert im Umgang. 

 

Wir haben mehrere Stämme der Rassen. Infos dazu gibt es auch hier - Haltung und Ziele



Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.